Beitragsseiten

 

Schulterwaage

Setzen Sie sich auf einen Hocker oder Stuhl mit gerader Sitzfläche. Die Beine sind beckenbreit ausgerichtet. Die Fußgelenke stehen unter den Kniegelenken. Lassen Sie die Arme locker hängen.

Beginnen Sie, den rechten Arm und die rechte Schulter nach unten Richtung Boden zu dehnen. Gleichzeitig neigt sich der Kopf in die Gegenrichtung. Dehnen Sie nur so weit es Ihnen angenehm ist und kommen wieder zurück in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie dies einige Male und nehmen Sie allmählich wahr, wie Ihr Atem sich auf die Bewegung einstellt. Bleiben Sie bei der Dehnung leicht, damit der Atem nicht stockt. Den Ausatem können Sie durch den leicht geöffneten Mund entlassen. Üben Sie solange es Ihnen angenehm ist und Sie wahrnehmen, dass der Atemrhythmus sich mit der Bewegung verbindet.

Lassen Sie nun eine Phase des Ruhens und Nachspürens folgen. Wie empfinden Sie nun die rechte Körperseite (Hände, Arme, Schultern, Hals und Kopf)? Fühlen sich die Schultern breiter oder leichter an? Sind die Arme und Hände gelöster?

Danach wiederholen Sie mit der Gegenseite: linken Arm nach unten dehnen, Kopf geht in die Gegenrichtung.

Wo breitet sich im Anschluss die Atembewegung deutlicher aus? Hat sich Ihr Atemrhythmus verändert?

Autorin: Brigitte Buddrus, Atemtherapie nach I. Middendorf