Als eine Behandlungsmethode der Taditionellen Chinesischen Medizin (TCM) geht Akupunktur von der Lebensenergie (Qi) des Körpers aus, die auf definierten Leitbahnen – den Meridianen – zirkuliert und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen hat.

Sie basiert auf der Lehre von Yin und Yang, die später durch die Fünf-Elemente-Lehre und der Lehre von den Meridianen ergänzt wurde. Eine Störung des Energieflusses bzw. der inneren Balance wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht. Durch Stiche in die auf den Meridianen liegenden über 400 Akupunkturpunkte wird die Störung im Fluss des Qi behoben, sowohl bei der Körperakupunktur als auch bei der Ohrakupunktur.

Die Indikationen der Akupunktur sind vielseitig:

  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Herz- Kreislauf Erkrankungen
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Urologische Erkrankungen
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Hals-, Nasen-, Ohren Erkrankungen
  • Augen Erkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • uvm.