Beitragsseiten

 

Du musst Dein Ändern leben!

Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis für Osteopathie begrüßen zu dürfen. Um Ihnen den ersten Schritt zu uns leicht und unkompliziert zu gestalten, finden Sie hier Antworten und Hinweise zu den häufig gestellten Fragen bzgl. zur Organisation.

Logo Osteopathie Lütz & Mieth

 


 

Wir bemühen uns, Ihnen einen zeitnahen Termin zu geben. Termine vergeben wir nach telefonischer Absprache oder per E-mail.

Wenn Sie uns telefonisch unter 0202-725 17 13 nicht erreichen, sind wir entweder in einer Behandlung oder nicht in der Praxis. Bitte sprechen Sie Ihre Nachricht auf den Anrufbeantworter, wir rufen Sie umgehend zurück.

Ihre E-mail Anfrage richten Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wichtig: Einen Behandlungstermin sollten Sie nur in dringenden Fällen, spätestens 24 Stunden vor dem Behandlungstermin absagen. Nicht rechtzeitig abgesagte und versäumte Termine stellen wir Ihnen zu 80% privat in Rechnung.


 

Wir nehmen uns für die Erstkonsultation von Erwachsenen und Kindern eine Stunde Zeit, für jede weitere Behandlung von Erwachsenen 45 bis 60 Minuten und von Kindern 30 bis 45 Minuten.

Das Honorar für einen langen Termin beträgt 90 € und für einen kurzen Termin 50 €. Eine Ermäßigung für Geringverdiener ist in Ausnahmefällen möglich, bitte sprechen Sie uns hierfür persönlich an.

Für die Rechnungsabwicklung haben wir die Abrechnungsstelle SoliPrax e.K. beauftragt.

 


 

Die Honorarkosten für Heilpraktikerleistungen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet, allerdings übernehmen einige Kassen einen Teil der Kosten für Osteopathiebehandlungen. Der Bundesverband Osteopathie e.V. stellt auf seiner Homepage eine Liste der gesetzlichen Kassen bereit, die sich an den Kosten beteiligen. Die von den Kassen geforderten Vorraussetzungen zur Kostenübernahme erfüllen wir mit unserer Ausbildung (geprüft nach den BAO-Richtlinien, mind. 1350 Ausbildungsstunden).

Darüber hinaus bieten die gesetzlichen Krankenkassen Zusatzverträge zur anteiligen Erstattung der Honorarkosten von Heilpraktikern an. Auf Wunsch beraten wir Sie hierzu gerne.

Die privaten Krankenkassen und Beihilfeversicherungen übernehmen die Kosten meist ganz oder anteilig. Sie erhalten eine Rechnung, die sich an die Höchstsätze der GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker) orientiert. Diese können Sie dann an die Krankenkasse, bzw. Beihilfe weiterleiten.

Generell gilt: Sie treten mit der Begleichung unserer Honorarforderungen in Vorleistung und regeln mögliche Kostenübernahmen Ihrer Krankenkasse selber!

Für schwangere Frauen und Eltern aus Wuppertal Wichlinghausen besteht die Möglichkeit, einen Teil der Behandlungskosten über die Winzig Stiftung mit Winzig$® abzurechnen. Informationen erhalten Sie hier.

 



Es kommt immer wieder vor, dass es Menschen auf Grund ihrer finanziellen Lage schwer fällt, notwendige Behandlungen zu finanzieren. Und gleichzeitig gibt es Menschen, die in einer finanziell guten Lage sind. Wenn dies bei Ihnen zutrifft und Sie Menschen mit geringem Einkommen unterstützen wollen, so dass diese ihre osteopathischen Behandlungen bezahlen können, dann sind Sie eingeladen, einen Solidaritätsbeitrag als Honorar zu zahlen. Der Betrag, den Sie über Ihre Rechnung hinaus zahlen, kommt in einen Fonds, den wir für Geringverdiener angelegt haben. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie uns damit unterstützen möchten.


 

Kirschblüten


Es ist hilfreich, wenn Sie zu Ihrem Termin fogende Dinge mitbringen würden.

Zur Behandlung von Erwachsenen und Schulkindern:

  • ein großes Badehandtuch, auf dem Sie liegen können,
  • wenn vorhanden, bisherige Arzt- und Therapeutenberichte bzgl. Untersuchungsbefunde und Therapieverlauf,
  • den ausgefüllten Anamnesebogen:


    Anmerkung: Wenn Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel etwas Gutes tun wollen, dann sparen Sie Papier und drucken den Anamnesebogen beidseitig aus.

Ein Anliegen haben wir noch an Sie:
Bitte vermeiden Sie es, vor der Behandlung Parfüm und Körpercreme zu benutzen. Beides kann die körpertherapeutische Behandlung erschweren und einzelne Techniken aus der Osteopathie verhindern.


Zur Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern:

  • eine saugfähige Unterlage und Windeln
  • Spielzeug für Ihr Kind,
  • den Mutterpass und das gelbe U-Heft ("Kinderuntersuchungsheft"),
  • wenn vorhanden, bisherige Arzt- und Therapeutenberichte bzgl. Untersuchungsbefunde und Therapieverlauf,
  • den ausgefüllten Anamnesebogen:


    Anmerkung: Wenn Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel etwas Gutes tun wollen, dann sparen Sie Papier und drucken den Anamnesebogen beidseitig aus.