TRE ist eine einfach zu erlernende und praktizierende Selbstregulationsübung, deren praktische Grundlagen aus dem Yoga, der Bioenergetik und der modernen Traumatherapie stammen. Es werden verschiedene Muskelregionen in einer gedehnten Position gehalten, bis es zu einem autonomen, unwillkürlichen Zittern kommt.

Dieses unwillkürliche Muskelzittern aktiviert die natürlichen Selbstregulationskräfte, die genetisch im Körper festgelegt sind. Spannungen (Ladungen) können nacheinander im ganzen Körper gelöst werden, so dass die Energie, die im Muskel- und Bindegewebe gehalten wurde, wieder frei wird und dem Körper zur Verfügung steht. Es geht also nicht darum, etwas, was unangenehm oder schmerzhaft ist, los zu werden, sondern es zu transformieren und als frei verfügbare Lebensenergie zu nutzen! Der Körper wird mit seinen eigenen, genetisch angelegten Lösungsmechanismen wieder vertraut gemacht, so dass er Spannungen durch Zittern, Dehnen und anderen instinktiven Bewegungsimpulsen entladen kann.